Neuer HVH-Newsletter jetzt online!



Hier lesen >>
 

HVH Merchandise-Kollektion




Zur Kollektion >>
 

HmS Handball macht Schule

Angebot für
Demolektionen

 

Schülerturnier Sa. 25.03.17

Ausschreibung
 



 

Gönner

Werden Sie Gönner! Informationen dazu hier>>
 
     
 
01.12.2009 20:52 Alter: 7 Jahre

Damen 2: DHB RW Thun – HV Herzogenbuchsee 16 : 21 (9 : 8)

Kategorie: HVH-News, Spielberichte Damen 2
Von: Andrea Duppenthaler

Es waren einmal...

Zehn pinke Handball-Wiiber sollten spielen gegen Thun,
doch die Fitze, die musste arbeiten, da waren’s nur noch neun.

Neun pinke Handball-Wiiber wollten spielen gegen Thun,
da verletzte sich die Jess, da waren’s nur noch acht.

Acht pinke Handball-Wiiber wollten gewinnen gegen Thun,
doch die Ecki, die war krank, da waren’s nur noch sieben.

Damit wir im Gegensatz zu anderen Mannschaften nicht mit Kranken und Verletzten antreten mussten, hatten wir in unserer Schatulle noch die 3 Haselnüsse von Aschenbrödel. Mit der ersten Nuss wünschten wir uns Bile, mit der zweiten die kleine Fitze und mit der dritten noch die Steffi, damit Chrige nicht so einsam am Kreis war.

In Thun angekommen, stellten wir erstaunt fest, dass die Garderoben bei der neuen Halle separate Eingänge hatten. Doch durch die modernen Garderoben fanden wir dennoch den Weg in die Halle. Von Thun wussten wir nur, dass diese Mannschaft mit zahlreichen Spielerinnen gespickt ist, welche früher in höheren Ligen gespielt hatten.

Dass dies der Fall war merkten wir vor allem in der ersten Halbzeit. Mit gezielten Würfen aus dem Rückraum konnten sie immer wieder Tore vorlegen. Nach und nach konnten wir uns darauf einstellen und in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit konnte Thun nur noch 2 Tore werfen. Mit unserer Verteidigung ging es bis zum Schluss des Spiels so weiter, wir standen gut, blockten die Würfe, von den Flügeln liessen wir praktisch keine Würfe zu, Conny hielt zahlreiche Würfe und ab und zu half uns auch noch die Torumrandung.

Und wenn wir in der Verteidigung den Ball erobern konnten, ging es auf kürzestem Wege zum gegnerischen Tor, wo einige schöne Gegenstoss-Tore gemacht werden konnten.

Im Angriff hingegen konnten wir nicht immer glänzen. Zu oft wurden grosse Torchancen vergeben oder wir verhedderten uns bei ungenauen Pässen. Doch immer wieder besannen wir (zwischendurch mit Hilfe von der Bank) uns auf unsere Stärken. Wir bauten Spielzüge ein oder machten mit 2-er Absprachen das Leben der Thunerinnen schwer. So konnten wir zum Schluss einen erfreulichen Sieg und das Vorrücken auf Platz Fünf in der Rangliste feiern.

Nächsten Samstag spielen wir auswärts gegen Biel. Diese Mannschaft spielt diese Saison sehr stark und hat Zuwachs von interessanten neuen Spielerinnen bekommen. Doch das soll uns nicht interessieren, denn wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren und unsere Stärken einsetzen. Und damit sind auch an diesem Samstag weitere 2 Punkte möglich.

DHB RW Thun – HV Herzogenbuchsee  16 : 21 (9 : 8)
Samstag, 28.11.2009 / Sporthalle Gotthelf, Thun
Strafen HVH: 1x Gelb
HVH: C. Mösli; K. Banholzer (3), A. Duppenthaler (1),  M. Fitze (1),  K. Günter (6/2),
Ch. Howald (5), L. Kämpf, S. Niklaus, F. Ryser, T. Schneeberger (5)
Bemerkungen: HVH ohne Fankhauser, Flückiger (beide abwesend),
Fitze (Arbeit), Günter (Krank), Urben (Verletzt)
 


concept & design by CS Marketing GmbH