23.11.2010 10:29 Alter: 7 Jahre

Herren1: TV Birsfelden - HV Herzogenbuchsee 37:17 (19:6)

Kategorie: Spielberichte Herren 1
Von: Christoph Lüthi

Den Faden völlig verloren.

 

Vom An- bis zum Schlusspfiff eine einzige Enttäuschung. So kann man die Darbietung des HVH zusammenfassen. Obwohl sich die Buchser für dieses Spiel viel vorgenommen hatten, um sich nach den Niederlagen in den beiden letzten Spielen zu rehabilitieren, war davon auf dem Spielfeld nichts erkennbar. Der HVH legte einen veritablen Fehlstart hin und lag nach 10 Minuten bereits 7:0 in Rückstand. Das Problem lag primär im Angriff. Im Spiel der Buchser hatte sich eine unübersehbare Unsicherheit eingeschlichen, die mit jedem verpatzten Anlauf noch grösser wurde.

Die Deckung stand eigentlich gar nicht so schlecht, aber durch die zahlreichen Ballverluste vorne kam Birsfelden zu einfachen Gegenstosstoren. Zudem muss man den Baslern auch eine starke Leistung attestieren, dank druckvollem Spiel fanden sie den Weg zum Torerfolg auch gegen die formierte HVH-Abwehr. So gelang es Herzogenbuchsee nie ins Spiel zu kommen und verlor bis zur Pause gar weiter an Terrain.

Kann man 13 Tore in einer Halbzeit aufholen? Im Handball ist vieles möglich. Und wenn nicht das Spiel kehren, so wollte der HVH zumindest zeigen, dass diese Mannschaft mehr kann. Für kurze Zeit schien es tatsächlich, als ob eine Leistungssteigerung zu erwarten wäre. Aber wirklich nur kurz, dann hatte Birsfelden das Zepter wieder souverän in der Hand. Die Buchser waren an diesem Abend schlich nicht in der Lage Handball zu spielen. Es gelang praktisch nichts, und wenn doch ging’s am Ende meist trotzdem schief. Birsfelden seinerseits nutzte die gesamte Breite des Kaders und liess bis am Ende nicht merklich nach. Entsprechend resultierte letztlich eine brutale 37:17 Niederlage.

HVH: Huber, Kaiser; Eckert (2), Frey (2), Hofstetter, Ita, Lüthi (2), Schaad (4/1), Schärer (2), M. Siegenthaler (2/1), P. Siegenthaler (2), Sommer (1/1), Sonderegger (1).