Meisterschaft 2013/14 - Herren 2 - Teil 1

Verletzungen, Comeback’s und viele, viele Tore – „im Zwöi geit öppis“. Das Herren 2 musste sich in der laufenden Meisterschaft bis anhin nur einmal geschlagen geben (3 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage). Zudem  verzeichnete man im 1/8-Final des Berner Kantonalcups gegen die keineswegs übermächtige Spielgemeinschaft TV Steffisburg 2/TV Thun 3 (2. Liga) eine knappe und unglückliche Niederlage.

Die Saison begann für das aufgestockte und verstärkte Kader des „Zwöi“ aber eher unglücklich. Nachdem man in Trainingsspiel und insbesondere im Vorbereitungsturnier (Bantiger Cup) trotz einiger Absenzen gegen Gegner höherer Ligen ansprechende Leistungen zeigen konnte, verletzten sich bereits zwei wichtige Spieler. So musste das Herren 2 zum Meisterschaftsbeginn bereits wieder auf Junioren zurückgreifen um das Kader zu komplettieren. In der 2. Runde des Berner Cups gab es dann sogar ein kurzfristiges und erfolgreiches Comeback von Präsident „Sigi“. Bemerkenswerter ist jedoch, dass die gute Stimmung und den attraktiven Handball im „Zwöi“ den ehemaligen Trainer Martin Günter dazu bewog trotz mehrmaliger Knieverletzungen und jahrelanger Wettkampfpause mitten in der Saison ein Comeback zu wagen. Zweifelsohne ein Glücksfall! Gerade in der Defensive ist Tinu eine willkommene Verstärkung.


Damit ist auch gerade der bisherige Schwachpunkt angesprochen. Das Herren 2 bekommt – trotz neuer 1.Liga-erprobten Spieler – etwas unerwartet zu viele Tore. Dank neuer Abwehrvarianten zeigte sich in den letzten 2 Spielen aber eine Aufwärtstendenz. Hingegen schwächelte man zuletzt in der Kaltblütigkeit und Verwertung von erstklassigen Torchancen. Zum Glück wissen die Spieler aber um Ihr gutes und variantenreiches Angriffspiel. Zudem spielt das Herren 2 einen schnellen Handball und kommt mit Gegenstössen immer wieder zu einfachen Toren. Es macht Spass im Herren 2 zu spielen und wir sind überzeugt dem Publikum auf jeden Fall attraktiven Handball zu bieten. Überzeugt euch doch nach der Weihnachtspause selbst davon!


Nun gilt es bis dahin einen Schritt zurück zu machen, um Neues aufzubauen und dann zwei Schritte vorwärts zu machen und durchzustarten mit noch attraktiverem Spiel. Zuerst gilt es aber Ende November noch eine letzte Aufgabe in Langnau zu lösen, um weiterhin als sicherer und ungeschlagener Leader in die längere Pause zu gehen.


Bericht: 
Reto Sommer, Spielertrainer







Herren 2 - 3. Liga



Herren 2 >>
 
Sponsor: Aeschbach Peter