HVH-Funktionäre

Markus Winkelmann und Yannick Tschanz haben die Theorie und Praxis Prüfung für die Aufnahme in das Talentförderung-Projekt des Schweizerischen Handball-Verbandes bestanden und sich mit guten Leistungen in der vergangen Saison für höhere Aufgaben empfohlen. Sie werden ab der kommenden Saison in der 1. Liga der Männer im Einsatz stehen.

Das TF-Projekt wurde 2005 gegründet. Das Ziel dieses Programms ist die Qualität der Spielleitungen zu verbessern und junge Schiedsrichter-Talente schneller an die Spitze zu bringen. Dabei werden die jungen Schiedsrichter intensiv praktisch und auch theoretisch geschult. Bei einem grossen Teil der Spiele die sie pro Saison leiten, werden sie von erfahrenen Betreuern begleitet und dabei praktisch geschult. Die Schiedsrichter werden ihrem jeweiligen Leistungs-Niveau entsprechend, in den nationalen und interregionalen Ligen eingesetzt. Mögliche Anschlussprogramme sind das kontinentale Jungschiedsrichterprojekt (EHF-Young Referee Project) und das Global Referee Trainingsprogramm des Weltverbandes (IHF-GRTP).

An dieser Stelle ist es mir eine besondere Ehre zwei neue Funktionäre im HV Herzogenbuchsee willkommen zu heissen. Yannick und Mario Tschanz aus Biberist werden ab der kommenden Saison für unseren Verein als Schiedsrichter im Einsatz stehen. Yannick Tschanz ist der Partner von Markus Winkelmann.

Auch für das NLA-Schiedsrichter-Duo des HVH, Boskoski/Stalder, war die vergangene Saison mit vielen Highlights gespickt. Erster Höhepunkt, war die Halbfinalpartie zwischen Spono Nottwil und LK Zug am diesjährigen Final4 in Olten. Weiter folgten die erste Play-Off-Final Partie der Frauen zwischen LK Zug und LC Brühl und das Play-Off-Halbfinal der Männer zwischen St. Otmar St. Gallen und Wacker Thun.

Auf Grund der sehr guten Leistungen wurden Boskoski/Stalder mit der Leitung der ersten Play-Off-Final-Partie der Männer zwischen Wacker Thun und Kadetten Schaffhausen betraut. Vor 1'700 frenetischen Fans wurde die diesjährige Final-Serie lanciert, welche bekanntlich nach fünf Spielen und dem ersten Schweizermeistertitel für Wacker Thun endete.

Bericht: Lukas Stalder, Chef Funktionäre